Die Badminton-Abteilung des TV Wemmetsweiler hat in dieser Saison eine noch nie dagewesene Erfolgsgeschichte geschrieben. Neben zwei Meisterschaften und zwei Vizetiteln dürfen die Wemmetsweiler als Saarlandpokal-Sieger den Pokal sogar behalten.

Von SZ-Redakteur Mark Weishaupt

Die Badmintonspieler des TV Wemmetsweiler haben gut lachen. Neben zwei Meisterschaften gab es in dieser Saison auch zwei Vize-Meisterschaften und den Saarlandpokal-Sieg zu feiern.Wemmetsweiler. Mit Superlativen soll man ja vorsichtig sein. Aber das, was die Badmintonspielerinnen und -spieler des TV Wemmetsweiler in der Saison 2013/2014 aufs Feld gebracht haben, darf Abteilungsleiterin Jeanette Seibüchler getrost als „unsere beste Saison der Vereinsgeschichte“ bezeichnen. Alleine der Blick auf die Statistik gibt Seibüchler recht. Zwei Meisterschaften, zwei Vizemeisterschaften– und als absolute Krönung der Gewinn des Saarlandpokals am ersten April-Wochenende. Übrigens zum dritten Mal in Folge, was bedeutet, dass der Pokal des Saarländischen Badmintonverbandes jetzt endgültig in den Besitz des TV Wemmetsweiler übergeht. Aber der Reihe nach:

Die erste Mannschaft, seit Jahren Stammgast in der höchsten saarländischen Liga, legte eine ausgezeichnete Runde hin und wurde hinter dem verlustpunktfreien Oberliga-Aufsteiger TuS Wiebelskirchen III Vizemeister. Dabei kratzte das Saarlandliga-Team des TV um Mannschaftsführer Sascha Seibüchler auch am Nimbus des TuS, unterlag zweimal jeweils nur knapp mit 3:5. Im Saarlandpokal aber drehten die Wemmetsweiler dann den Spieß rum. Nach einem lockeren 8:0 im Halbfinale gegen die BSG Bous/Überherrn kam es wieder zum Duell mit dem TuS III – und diesmal verlor der Favorit. Mann des Tages beim 5:3-Erfolg war Kai Decker, der an der Seite von Sascha Seibüchler das zweite Herrendoppel gegen die Oberliga-erfahrenen Hendrik Müller/Axel Gottheld mit 21:9,21:12 gewann und im dritten Herreneinzel gegen Müller beim 21:13, 21:10 noch einen draufsetzte. Damit war die Basis für den Erfolg gelegt, den Sascha Seibüchler/Jessica Scheid im Mixed, Scheid/Sarah Morgenstern im Damendoppel und Morgenstern im Dameneinzel dann perfekt machten. Zum erfolgreichen Pokalsieger-Team gehörten auch Michael Klein, Dennis Arndt und Markus Speicher. Seibüchler und Co. bekommen in der nächsten Saison Konkurrenz aus dem eigenen Lager. Denn die zweite Mannschaft wurde Meister in der Verbandsliga und steigt in die Saarlandliga auf. Kurz stand gar die Möglichkeit im Raum, dass die Erste kommende Saison in der Oberliga spielen würde, weil Saarlandliga-Meister TuS Wiebelskirchen III zögerte, sein Aufstiegsrecht wahr zunehmen. Dieses Thema ist aber mittlerweile erledigt – der TuS III geht nach oben. „Dann eben nächste Saison“, sagt Jeanette Seibüchler und lacht. Die Chancen stehen nicht schlecht, zumal wohl Philipp Euschen von Oberliga-Absteiger KV St.Ingbert nach Wemmetsweiler wechseln wird. Die Erfolgsbilanz ist aber noch nicht zu Ende. Die dritte Mannschaft belegte Platz drei in der Bezirksliga, die vierte wurde Vizemeister in der B-Klasse 2. Und für weitere Talente ist gesorgt – denn auch die erste Jugendmannschaft wurde Meister der Jugendsonderklasse Nord.

Mit freundlicher Genehmigung der Saarbrücker Zeitung