SG Lebach/Oberthal 1 – TV Wemmetsweiler 2                        2:6

 

Lebach Oberthal 1 gg TVW2

Am Freitagabend, dem 12.01.2018, startete der TVW 2 in die Rückrunde der Saarlandliga. Gastgeber dieses Auswärtsspiels war die SG Lebach/Oberthal 1.

Leider war im Vorfeld klar, dass man nicht mit der Topbesetzung spielen würde, da Alex Noß krank zuhause bleiben musste. Für ihn spielte Marcel Steffgen als Ersatz. Gute Besserung, Alex!

Dementsprechend wurden die Doppel etwas durchgewürfelt. Kai Decker/Sebastian Wainer spielten das erste und Kim Thiel/Marcel Steffgen das zweite Herrendoppel. Kai und Sebi hatten einen miserablen Start in das Spiel, während beim Gegner an diesem Abend fast alles ging. So verlor man das erste Doppel mit 12:21 und 16:21 klar in zwei Sätzen.

Kim und Marcel machten ihre Sache weitgehend klasse, wäre da nicht der jugendliche Schlendrian. Den ersten Satz dominierten sie nach Belieben und siegten deutlich mit 21:12. Auch der zweite Satz lief anfangs genau so weiter und schnell führten unsere Herren mit 19:14. Aber dann machten Kim und Marcel den Sack nicht zu, schlimmer noch, man machte keinen Punkt mehr im Satz und man verlor diesen mit 19:21. Der Entscheidungssatz lief fast identisch ab. Kim und Marcel machten bis kurz vor Schluss alles richtig, aber am Ende ließen sie den Gegner wieder ran kommen und es war ein Schlussspurt auf Messers Schneide. Es ging hin her, aber am Schluss mit dem besseren Ende für unsere Jungs und man siegte knapp mit 26:24.

Deutlich einfacher machten es sich unsere Damen. Dominant wie schon die ganze Saison spielte sie souverän ihren Schuh runter und ließen den Gegnerinnen eigentlich kaum einen Möglichkeit das Spiel selbst zu bestimmen. Unsere Mädels siegten deutlich mit 21:12 und 21:15.

2:1 Punkte für den TVW 2 nach den Doppeln. Weiter ging es mit dem Dameneinzel von Jeanette und dem gemischten Doppel von Sebastian und Sandra.

Jeanette hatte es mit einer sehr jungen Spielerin zu tun, die ihre Sache anfangs etwas nervös aber im Laufe des Spiels immer besser machte. Jeanette ließ im ersten Satz nichts anbrennen und siegte deutlich mit 21:13. Im zweiten Satz jedoch tat sich Jeanette es selbst etwas schwer, weiterhin ihre Dominanz zu zeigen und ließ dadurch ihre junge Gegnerin immer besser ins Spiel kommen und am Ende musste sie sogar den zweiten Satz knapp mit 22:24 abgeben. Im Entscheidungssatz besann sich Jeanette wieder zu ihrer gewohnten Stärke und Dominanz in ihrem Spiel und siegten den Entscheidungssatz recht deutlich mit 21:14.

Ganz anders lief es im gemischten Doppel von Sebi und Sandra. Gegen den starken Gegner von Lebach/Oberthal war an diesem Tag für unser Team kein Kraut gewachsen. Sie konnten dem druckvollen und oft zu schnellen Spiel wenig entgegenzusetzen und verloren recht deutlich mit 21:16 und 21:15.

Im Anschluss spielten Kai und Marcel ihre Einzel und auch Kim kurz darauf sein Einzel.

Marcel, im dritten Einzel, machte seine Sache richtig gut und ließ seinem Gegner wenig Chance. Dieser hatte Marcel wenig entgegenzusetzen, vielleicht auch weil er schon ein paar Spiele an diesem Tag in den Knochen hatte. Marcel siegte klar mit 21:11 und 21:6.

Kai hatte es mit einem jungen und talentierten Gegner zu tun, der loslegte wie die Feuerwehr. Kai hielt anfangs des ersten Satzes dagegen, aber dann bekam Kai muskuläre Probleme in der rechten Wade und musste den ersten Satz deutlich mit 10:21 abgeben. Nach kurzer Besinnung stellte Kai sein Spiel im zweiten und dritten Satz um. Er ließ den Gegner komplett das Spiel machen, um dann im richtigen Moment zu kontern. Der Plan ging auf, da sein Gegner mit dieser Taktik gar nicht zu recht kam. So siegte Kai im zweiten Satz mit 21:19 und den Entscheidungssatz 21:15.

Das war der Siegpunkt zum 5:2 und im letzten Spiel des Abends startete Kim sein Einzel noch während das Einzel von Kai lief.

Den ersten Satz vergeigte Kim total, da er seinen Gegner absolut machen ließ, was er wollte und nur wenig aktiv dagegen spielte. So verlor er den ersten Satz deutlich mit 8:21. Ab dem zweiten Satz besann sich Kim seiner Stärke und spielte schneller, druckvoller und cleverer. Trotz hoher Gegenwehr des Gegners gewann Kim den zweiten Satz mit 21:19. Während des dritten und entscheidenden Satzes setzte sich Kim Mitte des Satzes durch eine niedrigere Fehlerquote gegenüber dem Gegner immer mehr ab und siegte schlussendlich souverän mit 21:13.

Am Ende steht ein deutlicher 2:6 Auswärtssieg gegen den direkten Verfolger aus Lebach/Oberthal, was so nicht zu erwarten war. Eine tolle Mannschaftsleistung war der Grund, dass man sich immer mehr im oberen Teil der Tabelle festbeißen kann.