1. BC Saarbrücken/Bischmisheim 4   :   TV Wemmetsweiler 1   5:3

TVW 1 18 19

Am letzten Samstag war es soweit- Spitzenspiel in der Saarlandliga, der Erste gegen den Zweiten. Jeder vom TVW1 war heiß auf das Spiel in Brebach. Vollzählig auf Seiten des TVW wurde direkt mit drei Doppeln zeitgleich begonnen, da die erste Mannschaft an diesem Abend noch für ihre sportlichen Leistungen des Jahres 2018 geehrt werden sollte. Da wollte jeder pünktlich sein.

 

 

 

Im ersten Herrendoppel von Sascha Seibüchler mit Kai Behles wurde Spitzenbadminton vom Feinsten gezeigt. Man konnte auch sagen es spielte die Erfahrung gegen die jugendliche Eifrigkeit. Unsere Herren spielten das auch souverän aus. Sie ließen die jüngeren Gegner ihr Spiel spielen und warteten ab bis sich die Gelegenheit zum Konter ergab und dann schlugen sie gnadenlos und sehr effektiv zu. Im ersten Satz war es ein Spiel auf Messers Schneide, aber im zweiten Satz machten die jungen Gegner ein paar Fehler zu viel. So gewannen Seibüchler/Behles das erste Herrendoppel mit 20:22 und 16:21.

 

Im zweiten Herrendoppel war es leider, aus Sicht des TVW, das gleiche Spiel nur umgekehrt. Die jüngeren Akteure Kim Thiel und Kai Decker hatten auf der Gegenseite die in die Jahre gekommenen, mehrfachen deutschen Meister im Herrendoppel vor der Brust. Man sah Thiel/Decker die Nervosität an und dementsprechend war auch die Fehlerquote beim TVW- Doppel relativ hoch. Folgerichtig verloren sie das zweite Herrendoppel mit 21:15 und 21:12.

 

Ganz anders lief es bei unseren Damen Sarah Morgenstern und Jessica Scheid in ihrem Damendoppel. Etwas mit Startproblemen, die man aus den letzten Saisonspielen schon kannte, kämpften sie sich aber immer besser rein. Mit tollen Ballwechseln von beiden Seiten war es ein Spiel, dass Morgenstern/Scheid anfangs hauchdünn, aber gegen Ende verdient mit 21:16, 20:22 und 13:21 für sich entschieden. 

 

 

Weiter ging es mit dem dritten Herreneinzel von Sascha, dem zweiten Herreneinzel von Kim Thiel und dem gemischten Doppel von Kai Decker mit Jessy Scheid.

 

Hoch motiviert ging unser Mixed zu Werke und spielten sich früh in Front, was auch anhielt bis zum Satzball bei 17:20 für Decker/Scheid. Aber dann stellte unser Mixed das Spielen förmlich ein und sie ließen zu, dass der Gegner mit 23:21 sich den ersten Satz schnappte. Komplett von der Rolle spielten sie im zweiten Satz nicht annähernd das Niveau, dass sie brauchten, um das Spiel wieder zu kippen. So verlor man enttäuschend auch den zweiten Satz mit 21:12.

Ganz anders lief es bei den Herren. Sascha spielte in seinem Einzel ein konzentriertes und vom Niveau her hochklassiges Match. Zwar brauchte der Gegner etwas, bis er in die Gänge kam, aber dann war von beiden Seiten sehr sehenswerte Ballwechsel zu sehen. Am Ende behielt aber unser Mannschaftsführer die Nerven und gewann sein Einzel mit 21:23 und 18:21. Bei Kim hatte man anfangs das Gefühl, dass er wenig Mittel hatte seinem Gegner Paroli zu bieten. Relativ klar verlor Thiel den ersten Satz mit 21:12. Dann packte ihn aber der Ehrgeiz und er legte eine gute Schippe drauf. Er machte mehr Tempo und weniger Fehler und belohnte sich selber mit einem knappen, aber verdienten 20:22- Satzerfolg mit einem Entscheidungssatz. Aber da merkte man Kim an, dass er dieses Tempo leider nicht bis zum Ende spielen konnte und je länger der Satz und die Ballwechsel dauerten, umso höher wurde die Fehlerquote bei Thiel und so musste er sich am Ende mit 21:12 geschlagen geben.

 

 

 

Nach dem gemischten Doppel spielte Kai Behles noch das erste Herreneinzel, aber wer Kai kennt, der weiß, dass er sich für die vermeintlich bessere Aufstellung opferte und sich ins Einzel stellte, um den restlichen Herren die Möglichkeit zu geben, die nötigen Punkte einzufahren. Nach dem ersten, verlorenen Satz mit 13:21, schenkte er den zweiten Satz zu null ab.

 

 

 

Nun stand es 4:3 für den 1. BC Saarbrücken/Bischmisheim. Wenn Sarah nun ihr Dameneinzel gewinnen sollte, hätte man den nötigen Punkt, der reichen sollte. Denn bei einem Unentschieden wäre der TVW1 uneinholbar Tabellenerster und die Meisterschaft in der Saarlandliga wäre gelaufen. Der Druck war also maximal hoch.

 

Das merkte man Sarah auch an, denn der erste Satz war gekennzeichnet von vielen Fehlern und keinem guten Spielaufbau von Morgenstern. So verlor sie den ersten Satz klar mit 21:14. Davon angestachelt, legte Sarah einen Gang zu und man sah, wie sonst auch, ein schnelles Einzel mit vielen gut heraus gespielten Punkten. Sie belohnte sich zwar mit dem zweiten Satz, den sie 14:21 gewann, aber dieses kraftraubende Spiel merkte man ihr im dritten Satz an. Die gut austrainierte Gegnerin spielte weiter hohes Tempo und am Ende konnte Sarah dieses einfach nicht mitgehen. Mit hoher Gegenwehr musste sie letztlich ihrer Gegnerin mit 21:18 zum Sieg gratulieren.

 

 

 

Somit stand es am Ende 5:3 und der Tabellenzweite 1. BC Saarbrücken/Bischmisheim wehrte knapp, aber nicht unverdient den Matchball zur Meisterschaft des TVW1 ab. Trotzdem behält die erste Mannschaft ihren Platz an der Sonne der Saarlandliga, da das Spielverhältnis in der Tabelle um 5 Punkte besser ist. Wenn also der BC sein letztes Spiel mit 8:0 in Homburg gewinnen sollte, dann reicht dem TVW1 am kommenden Samstag, beim letzten Super-Samstag der Saison, ein 5:3- Sieg gegen die Mannschaft vom TuS Wiebelskirchen 2.

Deshalb ist die Motivation des TVW 1 sehr hoch vor heimischem Publikum, welches herzlich zu diesem Badmintongroßereignis eingeladen ist, die Meisterschaft in der Saarlandliga für sich zu entscheiden.